11. Dezember 2017

Review: Accept – Restless & Live 2017 – CD

Accept - Restless And Live

Beim Schreiben des Artikels zum Azure Window höre ich die im Januar erschienene Doppel CD von Accept. Diese gibt es natürlich auch als DVD, BluRay etc. Hier geht es aber nur um die Doppel Live CD.

Ich liebe diese Band schon seid den frühen achtziger Jahren, später habe ich Sie auch Live gesehen. Nun befinden sich Accept gerade im dritten, vierten oder was Frühling. 😀

Die letzten Scheiben mit Ihrem “neuen” Sänger Mark Tornillo kenne ich und finde ich auch überwiegend gut. Ich betone das so, weil man mir eventuell eine gewisse Abneigung gegenüber Tornillo unterstellen könnte. 😉 Aber dem ist bei weitem nicht so, ich finde Ihn eine gute Wahl.

Die CD wurde ja auf der Blind Rage Tour 2015 aufgenommen. Kurz vorher trennte man sich von Stefan Schwarzmann(d) und Herman Frank(g) um Christopher Williams (g) und Uwe Lulis(g) zu holen. Diese spielten dann auch auf der Tour, die diese Live CD dokumentiert. Christopher Williams ist mir unbekannt. Uwe Lulis ist klar, den kennt man von Grave Digger und Rebellion.

So und nun zum Album, es gibt 27 Songs aus der Bandgeschichte. Da sind natürlich viele Ihrer Hits bei, aber eben auch einige Songs der letzten Alben.

Die Setlist startet mit Stampede, weiter geht es mit Stalingrad und Hellfire, bevor der erste Hit älteren Datums kommt. Dieser ist London Leatherboys und so langsam schleicht sich bei mir der Verdacht ein, dass hier wohl zuviel Hand angelegt wurde. Irgendwie klingt mir das alles viel zu clean. Klar die heutige Technik ist schon viel weiter, da kann auch das Tonmaterial entsprechend sein. Aber, man hört die Zuschauer fast nur am Anfang und am Ende der Stücke. Mark Tornillo macht einen guten Job, aber irgendwie springt bei mir der Funke nicht so richtig über.
Bei mir will einfach kein Live Feeling aufkommen.

Vielleicht mache ich auch irgendwas falsch oder habe zu große Erwartungen, schließlich ist die Scheibe überall in den Charts. In Deutschland und Schweden sogar auf Platz 1, dass fördert natürlich den Absatz von Tickets zu der laufenden Tour.

Accept - Staying A Live
Accept – Staying A Live von 1990

Ich finde es auch nicht schlecht, aber doch viel zu Studio lastig, ich muss laufend an die 90ziger denken.
Dort wurden Accept mit einem Paukenschlag wieder geboren. Das damalige Doppel Live Album “Staying A Live” führte letztendlich zur Wiedervereinigung der Band und ist ein Klassiker unter den Livealben überhaupt. Zwar gab es auch damals schon Vorwürfe, dass zuviel manipuliert wurde, dennoch ist es ein Klassiker und konnte mich relativ schnell in seinen Bann ziehen.
Vielleicht liegt es auch an meinem Alter, früher gab es Alben mit langen Solis und Improvisationen etc.. Da war es auch nicht so einfach mal Spielfehler zu korrigieren, die waren dann drauf. Na und, kein Mensch macht seine Arbeit wie ein Roboter.

Heute wird alles durchgeplant und muss unbedingt sauber und clean klingen. Schließlich hat das der “Verbraucher” verdient, er soll ja auch seine Kohle dafür hergeben.

Naja, zurück zum Livealbum.
Leider mussten zugunsten neuerer Titel auch etliche Klassiker weichen. Die Setlist ist schon immer das Schwierigste an Konzerten gewesen. Schließlich kann man es niemand recht machen. Wie schon zwischen den Zeilen geschrieben, vermisse ich paar richtige Solis, sowie irgendwelche Mätzchen, Spielchen, die den Livecharakter besser ausmachen.

Achja Williams macht einen guten Job, aber nix überragendes. Bei Lulis kann man auch nicht meckern, mehr aber auch nicht. Wobei ich das als Nichtmusiker, nur Musikhörer nicht beurteilen kann.

Es kann natürlich sein, dass mich die BluRay total anmacht, schon von der Videoqualität her, aber die Audio CD bringt das nicht. Hmm Princess Of The Dawn fehlt auf der CD, ist aber auf der BluRay verteten. Und scheinbar hat die BluRay wohl nur 18 Titel???
Spiezeit der BluRay 74 Minuten, Spielzeit der Doppel CD 145 Minuten

Fazit:

Keine Frage dieses Livealbum präsentiert die bisherige Zeit mit Mark Tornillo, aber es springt bei mir einfach kein Livefunke über.

Ich gebe dem Album maximal 7 von 10 Punkten

 

Hilfreiche Links

Accept Website

Merken

Über Scout 10 Artikel

Alter Mann, in Berlin geboren,
EDV Heini mit Hang zu Hand gemachter Musik,
Reisen und den Hasslieben zu Berlin und dem Radsport.

Kontakt: Webseite
Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow